Allgemein


    Warning: get_meta_tags(www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-lexikon-mitleid-mit-dem-begretter-a-1185128.html): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 10

    Warning: file_get_contents(www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-lexikon-mitleid-mit-dem-begretter-a-1185128.html): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 14

    Warning: DOMDocument::loadHTML(): Empty string supplied as input in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 16
  • Die spinnen, die Br… iten

    Brexit means Chaos. Ob »Remainiacs« oder »Remoaners«, »Bremainers« oder neuerdings »Brexinos« … das politische Theater wird immer verwirrender – vor allem für uns Außenstehende. Höchste Zeit für ein kleines Brexikon.
    Spiegel Online

  • Happy Crimbo!

    Wie ist das eigentlich, wenn man die Festtage bei der großen Kinderbuchautorin Judith Kerr verbringen darf? Und die Kinder auch dabei sein dürfen? Eine deutsch-englische Weihnachtsgeschichte aus London.

    Welche Erinnerung bleibt einem, wenn man den Heiligen Abend als Kind in Deutschland erlebt hat und danach nie wieder? Die Kinderbuchautorin Judith Kerr hat mich mit meinen beiden Kindern zum Adventstee in ihrem Haus in London empfangen. Vor 80 Jahren musste sie mit ihren Eltern nach England fliehen. Gemeinsam sprachen wir über das Weihnachtsfest in beiden Ländern. Und über die Superweihnachtskatze Mog, die „forgetful“ ist – und die deshalb besonders gut vergessen kann!
    Welt am Sonntag

  • Wie die Engländer ihr Englisch verlieren

    Wie bitte - "prepone"? Ist das jetzt Englisch oder nicht? Darauf gibt es zwei Antworten: eine aus Little England. Und eine aus dem Rest der Welt!

    Unsere Lieblingsfremdsprache wird immer variantenreicher. Auch in Europa! So kann man in Berlin oder Brüssel Termine nicht bloß »postponen«, sondern auch »preponen“. In Pakistan und Indien ist das schon seit langem üblich … Während die Briten über solche Formen staunen, wird auch deutlich, dass der #Brexit die Entwicklung eines kontinentaleuropäischen Englischs fördern wird.
    Manager Magazin

  • Ein Mamiliendrama

    Das Schauspiel Leipzig inszeniert mit dem "Minusmensch" ein Stück, das - leider - perfekt in unsere Zeit voller Alleinerziehung und Selbstoptimierung, künstlicher Befruchtungen und Leihmütter passt.

    Ich schreibe selten Theaterkritiken, doch diese konnte ich mir nicht verkneifen. Weil das Stück »Der Minusmensch« am Schauspiel Leipzig zeigt, was ich ich sehr traurig finde: dass Mütter Familien zu Zeugungsgemeinschaften verkommen lassen können. Ach ja, und weil mein Sohn mitspielt!
    Manager Magazin

     

  • Wo ist der Schrank? Ich muss mal!

    Deutsche Touristen können mehr als meckern und Socken in Sandalen tragen. Sie sind auch sehr komisch – natürlich unfreiwillig. Die größten denglischen Missverständnisse.

    Ferienzeit ist Englischzeit – und nicht selten sorgt sie für zusätzlichen Stress. Sucht man etwa »comfort« in einer »pension«, findet man vielleicht Trost, aber noch lange kein Dach überm Kopf. Damit Sie im nächsten Urlaub sprachlich entspannen können, habe ich ein kleines Notköfferchen mit typischen Sprachverwirrungen gepackt.
    Der Tagesspiegel am Sonntag

  • Das Schweigen der Engländer

    Man konnte die Briten stets bewundern für ihre gehobene Kommunikationskultur, ihre konstruktive Streitlust. Doch nun erlebt das Land einen "communication breakdown".

    Direkt nach dem #Brexit Votum fuhr ich für eine Woche nach England. Und was erlebte ich dort? Eine Art »communication breakdown« der beiden erstaunlich verfeindeten Lager: Leavers vs. Remainers! Stets habe ich die Briten für ihre gehobene Kommunikationskultur mit ihrer konstruktiven Streitlust bewundert – doch genau die steckt jetzt in einer Krise.
    ZEIT ONLINE

  • Der Oberlord des Westens

    George Weidenfelds war Verleger, Journalist und Diplomat - aber vor allem war er den anderen Großen seiner Zeit immer etwas voraus. Er war ein Genie, das nach kleinen Gelegenheiten suchte, um daraus große Ereignisse zu machen.

    George Weidenfeld war Verleger, Journalist und Diplomat – aber vor allem war er ein Genie, der nach kleinen Gelegenheiten suchte, um daraus große Ereignisse zu machen
    Spiegel Online


  • Warning: get_meta_tags(www.spiegel.de/karriere/ausland/kolumne-fluent-english-helmut-schmidt-in-nachrufen-international-a-1064143.html): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 10

    Warning: file_get_contents(www.spiegel.de/karriere/ausland/kolumne-fluent-english-helmut-schmidt-in-nachrufen-international-a-1064143.html): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 14

    Warning: DOMDocument::loadHTML(): Empty string supplied as input in /www/htdocs/w0133a44/littger/wp-content/themes/plittger/loop-masonry.php on line 16
  • German Hair Force One

    Helmut Schmidt was the most English of all German Chancellors
    Spiegel Online

  • Als ich die Queen traf

    Eine starke Hand auf der Schulter - und plötzlich blickt man in die freundlichen Augen der Queen. Kolumnist Peter Littger war zunächst sprachlos. Dann erlebte er einen unvergesslichen, untertänigen Moment.

    Eine starke Hand auf meiner Schulter, die mich umdreht und in Position bringt. Auf einmal blicke ich in warme und freundliche Augen. Sie gehörten Queen Elizabeth II! Ein unvergesslich untertäniger Moment …
    Manager Magazin

  • Komm rüber, wenn Du nackt bist!

    Englisch made in Germany: Einige Gedanken zum Umgang mit einer vertraut-fremden Sprache. Wie und warum denglische Redewendungen so gerne rückübersetzt werden. Ein Essay.

    Englisch made in Germany: Ein Essay über unseren Umgang mit einer vertraut-fremden Sprache.
    Der Tagesspiegel am Sonntag